Das Jugendorchester


Das Wachtberger Jugendorchester wurde 1985 aufgrund der Initiative der Kommune als zentrale Einrichtung der Gemeinde Wachtberg von Hans Werner Meurer gegründet. Herr Meurer leitete das Orchester bis Mitte 2018.
Erstmals seit seiner über 30-Jährigen Geschichte wurde der Dirigierstab während des Anton-Raaff-Konzertes 2018 einem neuen Dirigenten, Leo Zimmer, feierlich weitergereicht.

Träger des Orchesters ist der im September 2006 gegründete Verein "Wachtberger Jugendorchester e.V." [Satzung hier].

 

Was 1985 als kleiner Spielkreis mit kurioser Besetzung begann, wurde längst zu einem „echten” Orchester, welches im Laufe der Zeit zahlreiche große und kleine Auftritten hinter sich gebracht hat. Derzeit spielen im Orchester 30 Mädchen und Jungen aus Wachtberg und Umgebung Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn, Trompete, Posaune, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Schlagzeug. In all den Jahren hat sich die Bandbreite des Repertoires immer erweitert. Es überspannt eine Vielzahl von Musikepochen und Genres wie z.B. Symphonik, sakrale Musik, Filmmusik oder Musiktheater.

 

Das Orchesters probt regelmäßig dienstags in der Zeit von 17:45 bis 20:00 Uhr. In dem genannten Zeitraum werden Streicher-, Bläser- und Gesamtproben durchgeführt.

In der Zeit von 17:45 bis 18:45 Uhr proben die Streicher und die Bläser/Schlagzeuger getrennt (die Streicher werden von der Geigerin/Bratscherin Regula Sager betreut, die Proben für Bläser/Schlagzeuger und die Gesamtproben leitet Leo Zimmer).


Probenort ist das Schulzentrum in Wachtberg-Berkum, Stumpebergweg 5.

 

Bedeutsam für das Orchester waren und sind die regelmäßigen Kooperationen mit anderen Ensembles, so mit verschiedenen Theatergruppen, dem Wachtberger Kammerorchester oder dem Hofstads Jeugd Orkest aus Den Haag.
Mit dem Chor des Ernst-Moritz-Arndt Gymnasiums in Bonn wurde im Juli 2002 Carl Orffs "Carmina Burana" einstudiert und aufgeführt.

 

Ebenso bedeutsam für die Entwicklung des Orchesters sind die auswärtigen Probenwochenenden.
Zahlreiche Konzertreisen stellten für das Orchester immer wieder besondere Herausforderungen dar und gaben wichtige Impulse. So bot das Orchester schon drei Mal in Frankreich Konzerte, aber auch in Michendorf bei Berlin, Bonn, Troisdorf, Oberhausen und Wesseling. Besonders eindrucksvoll war im Jahre 1998 ein Konzert im Deutschen Generalkonsulat in Istanbul sowie die Konzertreise vom Oktober 2002 nach Warschau und Gdansk.
2009 und 2017 fanden jeweils in Wachtberg und Den Haag musikalische Begegnungen
mit dem größten und ältesten Jugendsinfonieorchester der Niederlande statt.